Geld in die Türkei überweisen

Du möchtest Geld in die Türkei überweisen und hast keine Lust auf unnötig hohe Gebühren?

In diesem Beitrag erkläre ich dir, worauf du bei einer Überweisung von Deutschland in die Türkei oder einer Überweisung von der Türkei nach Deutschland achten solltest und welche sinnvollen Möglichkeiten du dabei hast.

Da sich die Familie von meinem Mann noch in der Türkei befindet und wir bei Geburtstagen oder Familienfeiern nicht immer vor Ort sein können, überweisen wir natürlich auch das ein oder andere Mal Geld dorthin. So stellte sich mir die Frage, wie kann ich am billigsten Geld in die Türkei überweisen.

Wir hatten keine Lust unnötig hohe Gebühren für den Geldtransfer zu zahlen und haben daher nach einer Lösung gesucht. Meine Empfehlungen, wie du am besten Geld in die Türkei überweisen kannst, basieren somit auf dem persönlichen Suchergebnis von uns.

Geldtransfer Türkei Gebühren

Euro in die Türkei überweisen

Das Problem mit den Überweisungen in die Türkei oder von der Türkei liegt an den Gebühren und schlechten Wechselkonditionen der Banken. Bei den meisten Banken fallen 5 % oder sogar mehr Gebühren/Wechselkonditionen an. Sprich, wenn du beispielsweise 500 € in die Türkei überweisen möchtest zahlst du hierfür eine Gebühr von 25 €.

Das mag ja für eine einmalige Überweisung noch akzeptabel sein, aber solltest du häufiger Geld in die Türkei senden wollen, summieren sich die Gebühren schnell.

Noch schlimmer wird es, falls du direkt Euro in die Türkei schickst. Hier bestimmen dann, nämlich die Banken in der Türkei die Höhe des Wechselkurses.

Das Ausmaß siehst du erst, wenn weniger Geld in der Türkei angekommen ist, als du geschickt hast. Über diese Entdeckung ist doch dann wirklich niemand erfreut.

Wie kann ich in die Türkei Geld überweisen?

geld türkei überweisen

Auf meiner Suche bin ich auf mehrere Anbieter gestoßen, welche dir die Geldüberweisung mit relativ niedrigen Gebühren möglich machen. Hier meine zwei Favoriten:

1. TransferWise*

TransferWise nutzt als Wechselkurs den durchschnittlichen Marktpreis und ist daher der fairste Anbieter für Überweisungen ins Ausland. Die Internetseite von TransferWise ist übersichtlich gestaltet, transparent und es gibt keine versteckten Gebühren.

Außerdem finde ich toll, dass Schritt für Schritt erklärt wird, wie ich das Geld überweise. TransferWise kannst du für Einmal-Überweisungen von großen Geldbeträgen bis 2.000,00 €, für regelmäßige Überweisungen des Betrags X oder auch für viele Überweisungen von kleinen Beträgen nutzen.

Ein Beispiel, wenn du derzeit über TransferWise 500,00 € in die Türkei überweisen möchtest, fallen dir hierfür zwischen 5,00 - 7,00 € (abhängig von der Auswahl der Überweisungsart) an. Bei einem Überweisungsbetrag von 500,00 € kommen, umgerechnet 4.307,61 Türkische Lira in der Türkei an.

Unter dem Button Kostenvergleich zeigt dir Transferwise die Gebühren anderer Anbieter im Vergleich. Ein weiterer Pluspunkt für mich ist der Kundenservice. Der Kundensupport ist einfach zu erreichen, freundlich und sehr hilfsbereit. 

Hier noch mal die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Fairer Wechselkurs
  • Gebühr für die Nutzung von TransferWise wird immer im Voraus angezeigt
  • Gewährleistung der Sicherheit des Geldes und der Überweisung
  • Transparent
  • Internetseite übersichtlich
  • Einfach
  • Schnell
  • Guter Kundensupport

2. TransferGo

Auch transferGo ist eine gute Möglichkeit günstig Geld in die Türkei zu überweisen, ohne hohe Gebühren zu bezahlen. Die Internetseite von transferGo ist ähnlich angeordnet wie die von TransferWise, sprich sie ist genauso übersichtlich, transparent und es gibt keine versteckten Gebühren.

Auch hier das Beispiel, wenn du 500,00 € in die Türkei überweisen möchtest, kannst du auch hier zwischen drei Varianten wählen, wovon die Gebühr abhängt. Diese beträgt zwischen 0 - 2,99 €. Bei einem Überweisungsbetrag von 500,00 € kommen derzeit umgerechnet 4.296,51 Türkische Lira in der Türkei an.

Im Vergleich zu TransferWise fällt hier der Wechselkurs ein klein wenig höher aus, befindet sich aber immer noch im Rahmen des durchschnittlichen Marktpreises. Den Kundenservice habe ich bei transferGo noch nicht getestet. Dieser ist aber telefonisch, per E-Mail oder sogar via Facebook erreichbar und spricht mehrere Sprachen.

Hier noch mal die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Fairer Wechselkurs
  • Gebühr für die Nutzung von transferGo wird immer im Voraus angezeigt
  • Gebühren verändern sich nicht mit dem Überweisungsbetrag
  • Gewährleistung der Sicherheit des Geldes und der Überweisung
  • Transparent
  • Internetseite übersichtlich
  • Bewertungen durch Trustpilot
  • Einfach
  • Schnell

Dauerhaft Geld in die Türkei senden -
Welche Alternativen gibt es noch?

Überweisung in die Türkei

Wenn du dauerhaft Geld in die Türkei schicken möchtest, gibt es neben den beiden oben genannten Anbietern natürlich noch die guten alten Banken.

Um durch eine Bank laufend Geld in die Türkei zu überweisen, solltest du dich vorab jedoch gut erkundigen, denn die normalen Banken verlangen wegen dem schlechten Wechselkurs meist recht viel Gebühren.

Wie gut, dass es hier, als Alternative die Deutsch-Türkischen Banken mit Filialen in Deutschland sowie der Türkei gibt. Da diese Banken Konten sowohl in Euro als auch in Türkischen Lira führen haben sie meist den gleichen Vorteil wie die oben genannten Online-Portale.

Die Konditionen sind dadurch im Vergleich zu den gewöhnlichen Banken natürlich um einiges besser, dennoch solltest du auch hier auf ein paar Dinge achten:

Nehmen wir die allseits bekannte DenizBank:

Hier kannst du dich vorab online über die Konditionen und Gebühren informieren. So etwas finde ich persönlich immer toll, denn ich verlasse mich ungern auf telefonische Auskünfte.

Für eine Online-Überweisung berechnet dir die DenizBank bei einem Betrag von bis zu 4.000,00 € 5,00 € Gebühr. Ab 4.000,01 € sind es dann 0,25 %. Dazu kommt dann noch eine weitere Gebühr für Zusatzspesen bei Devisenkonvertierung, sprich dem Wechseln von Euro in Türkische Lira, von 0,275 %.

Bei der ZiraatBank verhält es sich ähnlich:

Bei einer Überweisung durch die ZiraatBank muss der Empfänger allerdings auch bei dieser Bank in der Türkei ein Konto besitzen, ansonsten ist eine Überweisung nicht möglich.

Es stehen dir hier mehrere Varianten zur Verfügung, weshalb die Gebühren auch variieren. Die Gebühr bei einer Online-Überweisung bis zu 500,00 € beträgt zwischen 4,00 € und 8,00 €.

Beim Online-Banking bleiben die Gebühren auch bei steigendem Überweisungsbetrag relativ human, solltest du von dieser Variante jedoch abweichen, steigen die Gebühren.

Ich persönlich würde die Überweisung durch eine Deutsch-Türkische Bank jedoch nicht weiterempfehlen. Früher mag diese Variante bestimmt gut gewesen sein und mit Sicherheit neben Western Union auch die einzige Möglichkeit Geld in die Türkei zu schicken, allerdings gibt es heutzutage gute Alternativen, wie TransferWise oder transferGo.

PayPal Türkei:

Du wunderst dich bestimmt, wieso ich dir zum Thema Geld in die Türkei überweisen nicht gleich die einfachste Lösung, nämlich PayPal vorgeschlagen haben.

Nun, das liegt daran, dass PayPal seinen Betrieb in der Türkei seit 2016 eingestellt hat. Es gab wohl Differenzen mit den Behörden, weshalb die Bankenaufsicht der Türkei dem Onlineunternehmen PayPal keine Lizenz ausgestellt hat. Kurz und knapp, PayPal wurde in der Türkei gesperrt.

Western Union Türkei:

Ich persönlich bin kein großer Fan von einem Geldtransfer über Western Union in die Türkei. Der Wechselkurs ist meistens sehr schlecht und es fallen hohe Gebühren an. 

Bargeld mitnehmen in die Türkei:

Natürlich kannst du auch einfach Bargeld mit in die Türkei nehmen, vor Ort bei einer Bank einzahlen und dann überweisen. Türkische Banken verlangen für die Einzahlung von einer Fremdwährung meistens Gebühren und haben zudem noch ihren eigenen Wechselkurs.

Dadurch hast du meistens höhere Kosten, als bei einer normalen Überweisung mit fairen Konditionen. Außerdem solltest du bei der Einfuhr von Bargeld auch unbedingt die Zollbestimmungen für die Türkei beachten.

Fazit

Für Einmal-Überweisungen oder auch bei dauerhaften Geldüberweisungen in die Türkei oder von der Türkei lohnt es sich, sich vorab richtig zu informieren und den besten und fairsten Anbieter zu nehmen. Der schlechte Wechselkurs ist die größte Preis- und Gebührenfalle.

Gewöhnliche Banken, welche noch dazu nicht international vernetzt sind, haben grundsätzlich immer sehr hohe Gebühren. Die Konditionen bei den Deutsch-Türkischen Banken fallen zwar besser aus, allerdings gibt es auch hier starke Schwankungen. Kleine Überweisungen durch Banken lohnen sich erst gar nicht.

Western Union verlangt zu hohe Gebühren und bietet zudem noch einen sehr schlechten Wechselkurs. 

Somit bleibt es bei meinen persönlichen Favoriten, welche das Problem erkannt und die Marktlücke perfekt ausgenutzt haben.

Wie am Anfang schon erwähnt, die Finanz-Onlinedienste TransferWise oder auch transferGo. Niedrige Gebühren, ein fairer Wechselkurs und zu dem noch überschaubar und einfach gestaltet.

Hast du auch schon Erfahrungen mit einer Überweisung in die Türkei gemacht oder hast du Fragen zu diesem Thema? Dann lass mir doch einfach einen Kommentar da. Ich freue mich immer über Feedback und beantworte gerne alle Fragen.

Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate links.
Die mit * gekennzeichneten Links enthalten teilweise Partnerlinks, sogenannte Affiliate-Links, über die ich eine Provision erhalte, wenn Ihr etwas kauft.

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram