geheimtipp türkei logo
SHOP

Reisewetter Türkei - Die beste Reisezeit für die Türkei

Wie ist das Wetter in der Türkei und welches ist das beste Reisewetter?

Die Türkei ist wirklich ein riesiges Land. Die gesamte Fläche des orientalischen Staates beträgt mehr als 780.000 Quadratkilometer. Damit ergibt sich nicht nur ein vielfältiges Reiseziel, auch das Klima und die Kultur sind in den verschiedenen Teilen der Türkei vollkommen unterschiedlich.

Bei so einer enormen Fläche wird es dich sicherlich nicht verwundern, dass sich auch die Frage nach der besten Zeit für eine Reise in die Türkei nur schwer beantworten lässt. Um das Wetter in der Türkei zu beschreiben, muss man das Land in seine Regionen unterteilen. Ich stelle dir in diesem Artikel die einzelnen Regionen der Türkei vor, was du in den beliebtesten Reisegebieten machen kannst und wann die beste Reisezeit für die Türkei ist.

Die einzelnen Regionen der Türkei

Insgesamt verfügt die Türkei über sieben Regionen, die noch weiter in insgesamt 81 Provinzen unterteilt sind. Da hätten wir einmal die Marmararegion, Zentralanatolien, die Ägäisregion, die Mittelmeerregion, die Schwarzmeerregion, Südostanatolien und Ostanatolien.

An den Küsten befinden sich Marmara, Ägäis sowie die Regionen am Schwarzen und am Mittelmeer. Die innere Region wird einfach nur Anatolien genannt. Da dieses Gebiet aber ebenfalls schon riesig ist und jede Menge unterschiedlicher Klimazonen und Kulturen zu bieten hat, unterteilt man für gewöhnlich auch diese Region Zentral-, Süd- und Ostanatolien.

Marmara

Die Region Marmara befindet sich im Nordwesten der Türkei. Dort befindet sich auch Istanbul, die größte und am dichtesten besiedelte Stadt des ganzen Landes. Dementsprechend ist Marmara auch die Region, welche von den meisten Türkeireisenden besucht wird. In den Bereichen Wirtschaft und Tourismus ist Istanbul ebenfalls ganz vorne mit dabei.

Seit einiger Zeit ist aber auch die Provinz Bursa immer beliebter bei den Touristen geworden. Vor allem die wunderschöne Landschaft mit ihren atemberaubenden Seen lädt viele Wanderer sowohl aus der Türkei als auch aus dem Ausland zum Erkunden der Provinz ein.

Marmara
Ein Dorf bei Çanakkale

Des Weiteren befindet sich in diesem Teil der Türkei auch die Halbinsel Gallipoli. Diese ist vor allem wegen der Schlacht von Gallipoli während des Ersten Weltkriegs bekannt geworden. 

In der Provinz Çanakkale befindet sich zudem die antike Stadt Troy. Von dieser wird angenommen, dass es sich dabei um die antike Stadt Troja handelt. Egal, ob dies stimmt oder nicht, sehenswert sind die Ruinen auf jeden Fall. Nicht ohne Grund hat die UNESCO sie sogar zum Weltkulturerbe ernannt.

Zudem verfügt die Marmara Region mit dem Berg Uludağ auch noch über ein ziemlich beliebtes Skigebiet.

Was ist die beste Reisezeit für die Region Marmara?

Frühjahr:
Ist die Zeit, in der die meisten Reisenden zu Besuch in die Marmara Region kommen. Während der Monate von März bis Mai ist es weder zu warm noch zu kalt. Je später im Frühling du zu Besuch kommst, desto wärmer ist es in dieser nordwestlichen Region der Türkei. Zudem sind in dieser Zeit die Preise für Hotels und andere Unterkünfte ebenfalls noch ziemlich günstig.

Sommer:
Ab Juni bis August wird es in der Region richtig warm. Hier liegt die Durchschnittstemperatur bei 25 - 26 Grad. Aktuell (2021) beträgt die Temperatur über 30 Grad. Ein Städtetrip beispielsweise nach Istanbul ist dann natürlich möglich, aber durch die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit eher ermüdend. Auch die Preise für Übernachtungen steigen in den Sommermonaten entsprechend.

Herbst:
Wenn du es lieber ein wenig ruhiger magst und günstiger verreisen möchtest, besuchst du die Region, in der auch Istanbul liegt, am besten im Herbst zwischen September und November. Die Temperaturen sind dann noch angenehm und liegen im Durchschnitt bei 16 - 20 Grad. Allerdings solltest du bedenken, dass die Regenwahrscheinlichkeit definitiv höher ist als im Frühling oder Sommer.

Winter:
Für Wintersportler ist höchstens die Region rund um den Berg Uludağ interessant. Die Durchschnittstemperatur in den Monaten Dezember bis Februar liegt bei ca. 8 - 10 Grad. Dennoch lohnt sich ein Besuch dieser Region auch im Winter, da zu dieser Zeit nochmals einen ganz anderen Charme versprüht. Dennoch solltest du wissen, dass es in den Wintermonaten auch in den Marmara Regionen schneien kann.

Mein Fazit:
Die beste Reisezeit für einen Städtetrip und für Unternehmungen ist im Frühjahr und im Herbst. In den Sommermonaten wird es wohl eher ein Strand-/und Badeurlaub werden. Der Winter spiegelt eine ganze andere Art der Türkei wider und ist daher auch einen Besuch wert. Dennoch häufen sich in diesen Monaten Regen und Schnee. Für einen Skiurlaub allerdings perfekt.

Ege - Ägäis

Ege wird die Region im Südwesten der Türkei genannt. Ihr Name leitet sich von der Ägäis ab, an dem sich dieses Gebiet befindet. Aus diesem Grund ist es auch unter dem Namen "türkische Ägäis" bekannt. Ege ist noch in neun weitere Provinzen unterteilt, nämlich Afyonkarahisar, Aydın, Denizli, İzmir, Kütahya, Manisa, Muğla, Uşak und Balıkesir.

Ein besonders beliebtes Reiseziel für Kreuzfahrtschiffe ist Kütahya. Dort befinden sich unter anderem die Ruinen der antiken Stadt Ephesus, welches von der UNESCO sogar zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Museum in der Burg
Blick auf Bodrum

Ein weiterer interessanter Ort ist Pamukkale, wo du unter anderem die sogenannten Travertinbecken besuchen kannst. Dabei handelt es sich um poröses Kalkgestein. 

Beliebte Urlaubs- und Badeorte dieser Region sind unter anderem Marmaris, Bodrum, Kusadasi, Cesme und Alacati.

Die Stadt Izmir wird oft als die Perle der Ägäis bezeichnet. Natürlich nicht ohne Grund, denn es ist die drittgrößte türkische Stadt und hat dementsprechend auch einiges an Kultur und Sehenswürdigkeiten zu bieten. Bekannt ist Izmir vor allem für seinen Gesundheitstourismus, dort befindet sich das größte medizinische Zentrum der Türkei und die Preise für Behandlungen sind deutlich günstiger als in vielen anderen Ländern.

Was ist die beste Reisezeit für die türkische Ägäis?

Auch in der Region Ege hängt die beste Reisezeit von deinen Interessen ab. 

Frühjahr:
In den Frühlingsmonaten von März bis Mai ist das Wetter im Allgemeinen zwar ein wenig rauer als am Mittelmeer, der Besuch lohnt sich während dieser Jahreszeit trotzdem. Der März und April eignen sich mit Temperaturen zwischen 10 und 20 Grad perfekt um die wunderschöne Natur zu erkunden. Ab Mai klettert die Temperatur dann sogar schon in Richtung sommerlicher Werte.

Sommer:
Die beste Reisezeit für einen Strand- und Badeurlaub ist von Juni bis August. In diesen Monaten findest du die meisten Reisenden an der Ägäis vor. Klar, denn bei Temperaturen, die kaum unter 30 Grad fallen, ist eine erfrischende Abkühlung natürlich das, was einem wohl als Erstes in den Sinn kommt. Die beliebten Küstenregionen können sich wirklich sehen lassen und garantieren dir einen perfekten Sommerurlaub. Dies spiegelt sich natürlich auch in den Preis für Übernachtungen wieder. Auch am Abend und in der Nacht fallen die Temperaturen nicht unter 25 Grad.

Herbst:
Ab Herbst nehmen die Temperaturen dann auch wieder ab, wobei selbst der September und der größte Teil des Oktobers noch sommerliche Temperaturen bereithalten. Auch in dieser Zeit kannst du dich auf wunderschöne Tage am Strand freuen, da das Wasser nach wie vor herrlich warm ist. Aber es ist deutlich ruhiger als im Sommer, da die Hauptreisezeit mittlerweile wieder vorbei ist. Solltest du deinen Badeurlaub mit ein wenig Sightseeing verknüpfen wollen, so eignen sich diese Monate hervorragend. Laue Abende und kühle Nächte.

Winter:
In den Monaten Dezember bis Februar regnet es zwar öfter als im ganzen restlichen Jahr, aber die Temperaturen bleiben weiterhin angenehm. Selbst im Januar, dem kältesten Monat, wirst du kaum Temperaturen unter 10 Grad bemerken.

Mein Fazit:
Die milde Frühjahreszeit eignet sich wunderbar für Erkundungen der Natur, der Landschaft und aller Sehenswürdigkeiten. Wenn du baden möchtest, dann empfiehlt sich vor allem der Sommer bis in den Herbst hinein bei Temperaturen meist über 30 Grad. Aber auch im Winter ist die türkische Ägäis dank der angenehm milden Temperaturen ebenfalls einen Besuch wert.

Die Mittelmeerregion

Die Mittelmeerregion erstreckt sich fast über die gesamte südliche Küste der Türkei. Bekannt ist sie auch unter dem Namen "türkische Riviera". Es ist einer der beliebtesten Orte von Touristen, die in die Türkei verreisen.

Neben dem Mittelmeer und feinen Sandstränden hat die Region aber noch viel mehr zu bieten. Zum einen wäre da das Taurusgebirge, welches sich über eine Strecke von etwa 560 Kilometern durch die südliche Türkei zieht. Einige der Berge sind sogar so hoch, dass sie an der Spitze über einen Gletscher verfügen.

Die beiden höchsten Gipfel sind der Erciyes mit etwa 3.900 Metern Höhe und der Demirkazik, welcher rund 3.800 Meter hoch ist.  Vor allem Wanderer erkunden gerne die wunderschöne Berglandschaft, aber auch Wintersport wird in den höheren Regionen großgeschrieben.

Antalya Hafen
Hafen von Antalya

Direkt an der Mittelmeerküste verläuft zudem der Fernwanderweg "Lykischer Weg", welcher insgesamt rund 520 Kilometer lang ist. Bei Wanderung entlang dieses eindrucksvollen Pfades kommst du an mehreren alten Städten und Ruinen vorbei, die noch aus der Zeit der Lykier stammen.

Eine der beliebtesten Städte bei Reisen in die türkische Mittelmeerregion ist Antalya. In der Stadt gibt es jede Menge an uralten Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Zudem sind die in der Umgebung gelegenen Städte Alanya, Side, Belek und Kemer ebenfalls beliebte Ziele für eine Reise in die Nähe von Antalya. 

Was ist die beste Reisezeit für die türkische Riviera?

Was das Klima betrifft, ist die türkische Mittelmeerregion die wärmste in der ganzen Türkei, was sie bei Urlaubern auch so beliebt macht.

Frühjahr:
Schon im März, wenn der Frühling anfängt, steigen die Temperaturen schnell über 20 Grad. Vor allem bis Anfang April ist das Wetter angenehm warm, aber nicht zu heiß. Wenn du im Meer baden willst, während noch nicht die Hauptreisezeit beginnt, dann ist dies die perfekte Zeit dafür. Allerdings ist zu dieser Zeit das Meer noch relativ frisch. Ab Mai wird es hingegen schon sommerlich und das Thermometer zeigt hin und wieder sogar Werte über 30 Grad an. Diese Monate eignen sich auch wunderbar, um Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Sommer:
Ab Juni wird es dann richtig warm, die Temperaturen steigen im Juli auf weit über 30 Grad und im August auch schon einmal über 40 Grad. Die Wassertemperatur des Meeres liegt dann bei ca. 28 Grad. Während dieser Jahreszeit ist auch die Badesaison im vollen Gange und die Preise für Übernachtungen steigen natürlich. Wenn du es lieber etwas leerer bevorzugst, aber trotzdem noch sommerliche Temperaturen genießen willst, kommst du am besten gegen Ende August vorbei. Dann sind die meisten Reisenden bereits wieder verschwunden. In den Sommermonaten ist die Luftfeuchtigkeit am höchsten. Auch die Nächte kühlen nicht wirklich ab. Dennoch liebe ich diese lauen Sommernächte einfach.

Herbst:
Auch im Herbst kannst du das warme Wetter weiterhin genießen. Selbst im September zeigt das Thermometer selten weniger als 30 Grad an, erst ab Oktober sinken die Temperaturen unter diese Grenze. Trotz dessen bleibt das Meerwasser weiterhin angenehm warm, die Nächte hingegen werden im Vergleich zu den Sommermonaten ein wenig angenehmer und kühler. So kannst du im Herbst dann Strand und Sightseeing wunderbar verbinden. 

Winter:
Wie ich bereits erwähnt habe, ist die türkische Riviera das wärmte Gebiet der Türkei. Da gibt es auch für den Winter keine Ausnahme. Auch wenn der November schon ein wenig unbeständiger wird und die Regenwahrscheinlichkeit steigt, ist das Wasser vom Sommer noch aufgeheizt, weswegen du auch noch im November problemlos im Mittelmeer schwimmen kannst. Die Temperatur beträgt selbst im Januar, dem kältesten Monat des Jahres, regelmäßig etwa 15 Grad. Wenn du also dem schmuddeligen Winterwetter in Deutschland entfliehen möchtest, dann ist die türkische Mittelmeerregion die beste Wahl.

Mein Fazit:
Das mediterrane Klima der Mittelmeerregion ist zu jeder Jahreszeit wirklich schön. Die Monate März und April eignen sich demnach perfekt, um die Landschaft zu erkunden. Im Mai geht es dann schon langsam in die Sommer- und Badesaison über. Ab Juni/Juli wird die Sommer- und somit auch Hochsaison eingeläutet, welche bis Herbst die wohl beste und heißeste Reisezeit für einen Strandurlaub ist. Wer dem schmuddeligen Winter in Deutschland entfliehen möchte und das angenehme Mittelmeerklima liebt, ist von November bis Februar/März genau richtig. Allerdings kann es hier auch vermehrt regnen.

Die Schwarzmeerregion

Die Türkische Schwarzmeerregion befindet sich im Norden des Landes. Sie bildet die Nordgrenze des asiatischen Teiles der Türkei und geht im europäischen Teil in die bulgarische Schwarzmeerküste über. Im Süden dieser Region bildet das pontische Gebirge die Grenze zu Anatolien. Im Osten grenzt sie an Georgien.

Durch das feuchtwarme Klima im Sommer ist diese Region besonders fruchtbar und vor allem für Honig und ihr Teegebiet Rize bekannt. Neben hervorragendem Tee gibt es im östlichen Teil große Haselnussplantagen.

Rize
Teeplantage

Es wird meist zwischen der westlichen und östlichen Schwarzmeerküste unterschieden, wobei Samsun dabei die Mitte darstellt. Der westliche Teil bietet dir traumhaften Buchten und Strände. Die schönsten davon gibt es in Amasra und Sinop.

Im Osten die Highlights eher im Hinterland versteckt. Zahlreiche und ausgedehnte Tee- und Haselnussplantagen, eine wunderschöne Natur erstrahlt hier in saftigem Grün und die Berglandschaft läd zum Wandern oder auch Skifahren ein.

Was ist die beste Reisezeit für die Schwarzmeerregion?

Frühjahr:
Die Schwarzmeerregion ist zu jeder Jahreszeit feucht und es fällt relativ viel Regen. In den Monaten März bis Mai liegt die Durchschnittstemperatur bei angenehmen 15 – 17 Grad. Diese Temperaturen eignen sich besonders für einen Wanderurlaub und um einzigartige Natur zu erkunden.

Sommer:
Die Monate Juni bis August eignen sich perfekt für einen Badeurlaub. Im Sommer liegt die Temperatur bei warmen 25 - 30 Grad. Im August können es auch einmal über 30 Grad werden. Die Luftfeuchtigkeit ist das ganze Jahr über relativ hoch, so auch im Sommer. Auch wenn die Regenwahrscheinlichkeit in anderen Teilen der Türkei im Sommer relativ niedrig bis gar nicht ist, bei der Schwarzmeerregion ist die Wahrscheinlichkeit im Sommer auch ein paar Regentage zu erwischen recht hoch. Kalt wird es dennoch nie.

Herbst:
Im September ist ein Badeurlaub noch gut möglich. Ab Oktober sinken die Temperaturen dann leicht mit einer Tagestemperatur von ca. 20 Grad. Im November herrscht ein mediterranes Klima mit angenehmen 15 - 17 Grad. Natürlich auch immer wieder einmal mit Regen. Ausflüge, Wandern, ein Roadtrip, egal wonach dir gerade ist, der Herbst eignet sich dafür bestens.

Winter:
Auch im Winter fallen die Temperaturen selten unter 6 Grad und liegen von Dezember bis Februar zwischen 10 - 13 Grad. In den höhergelegenen Teilen des pontischen Gebirges stattdessen liegen diese im Winter unter dem Gefrierpunkt. Ein Paradies für alle Schnee und Wintersportfans.

Mein Fazit:
Die Schwarzmeerregion zählt eher zu einer Art Geheimtipp bei Touristen, da sie durch ihr feuchtwarmes Klima und dem vielen Niederschlag nicht wirklich als Urlaubsziel ausgewählt wird. Meiner Meinung nach ein großer Fehler, da diese Region so wahnsinnig viel zu bieten hat. Von traumhaften Buchten, über Teeplantagen bis hin zur vielfältigen Natur und den Bergen ist alles vertreten. Egal zu welcher Jahreszeit, du wirst eine Reise dorthin auf gar keinen Fall bereuen.

Zentralanatolien

Zentralanatolien ist die türkische Region, in der sich unter anderem die Hauptstadt Ankara befindet. Dort findest du auch die Grabstätte von Atatürk, dem Gründer der heutigen Türkischen Republik. Obwohl Ankara die Hauptstadt der Türkei ist, ist sie, gemessen an der Zahl der Einwohner, nur die zweitgrößte Stadt des Landes.

Kappadokien
Kappadokien

Das Reiseziel, welches wohl die meisten Besucher in Zentralanatolien ansteuern, ist jedoch Kappadokien. Vor allem die Feenkamine lassen dich oftmals denken, dass du dich gerade auf einem völlig anderen Planeten befindest. Unter anderem kannst du dort einige unterirdisch angelegte Städte erkunden, besonders bekannt sind Kaymaklı und Derinkuyu. Und wenn du möchtest, kannst du diese beeindruckende Landschaft Kappadokiens auch bei einer Fahrt mit dem Heißluftballon von weiter oben bewundern.

Die beste Reisezeit für Kappadokien und Zentralanatolien

In Sachen Klima sind die Region Zentralanatolien sowie das dort liegende Gebiet Kappadokien überwiegend kontinental geprägt. Das bedeutet, dass du hier ungefähr die gleichen Jahreszeiten erwarten kannst wie bei uns in Deutschland.

Frühjahr:
Im Frühling liegen die Temperaturen zwischen 10 und 20 Grad, zudem regnet es während dieser Jahreszeit regelmäßig. Trotz dessen lohnt sich der Besuch, da die Temperaturen noch nicht allzu hoch sind. Dennoch musst du dir dem Regen bewusst sein.

Sommer:
In den Monaten Juni bis August steigt das Thermometer hingegen auf Temperaturen über 30 Grad. Zudem ist dann auch die Hauptreisezeit und die Preise für Unterkünfte werden dementsprechend etwas teurer. Dazu kommen Touristen aus aller Herren Länder zu Besuch nach Zentralanatolien. Der Vorteil ist jedoch, dass deine Reise nach Kappadokien während des Sommers kaum von Regen gestört wird und die unterirdischen Städte dir eine angenehme Abkühlung versprechen.

Herbst:
Im Herbst flaut die Menge an ausländischen Reisenden wieder ab. Wenn du zwischen September bis Ende Oktober zu Besuch kommst, kannst du immer noch die herrlich angenehmen Temperaturen des Sommers genießen. Ab dann sinken die Temperaturen jedoch rapide. Ab November betragen die Temperaturen nur noch um die 10 Grad.

Winter:
Wenn dich Kälte nicht stört, dann kannst du natürlich auch während der Winterzeit zu Besuch kommen. Die Temperaturen liegen in der Regel etwa um den Nullpunkt und die ganze Region wird öfters mal in Schnee gehüllt. Für reisende Wintersportler gibt es in der Region, vor allem in der Nähe der Hauptstadt Ankara, einige Skigebiete.

Mein Fazit:
Die beste Reisezeit Zentralanatoliens, besonders des beliebten Ziels Kappadokien ist in den Monaten Juni bis Oktober. Die Frühjahrsmonate sind regelmäßig mit Regen durchzogen, die Wintermonate kalt und mit Schnee erfüllt. Für Wintersportler eignen sich diese Monate wiederum sehr.

Schlusswort

Die Türkei ist somit ein Land, welches du das ganze Jahr über besuchen kannst. Sei es die wunderschöne Winterlandschaft während der kalten Jahreszeit in Anatolien, oder das herrliche Wetter an der Küste, wenn du dem typischen schmuddeligen Wetter in vielen Ländern Europas während des Winters entkommen willst oder das heiße Wetter perfekt für einen Badeurlaub unter der türkischen Sonne. Letzteres gilt vor allem in der Mittelmeerregion, am Ägäischen Meer sowie in der Region Marmara.

Somit kann ich die Frage, wann die beste Reisezeit für die einzelnen Regionen ist, nur schwer beantworten. Denn es kommt immer darauf an, welche Interessen du hast und was du von deinem Urlaub erwartest. Aber eines darfst du dir merken, die Türkei ist zu jeder Zeit eine Reise wert!

Schlusswort Reisezeit

Für Fragen und Feedback rund um das Wetter in der Türkei lass mir doch einfach ein Kommentar dar. Ich freue mich darauf es zu lesen und antworte gerne!

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hi, Ich bin Tina!
Hoşgeldiniz! Auf meinem Reiseblog möchte ich dir tolle Reisetipps rund um die Türkei geben, dich inspirieren und meine Eindrücke mit dir teilen.
Mehr über mich
Geheimtipp Türkei auf Social Media
crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram